29. September 2013

Mus ist nicht gleich Mus!

Wer kann mir erklären, warum Variante/Rezept "A" von der Konsistenz fester ist, als Variante "B"?

Hier beide Varianten auf'm lecker Toast:


Rezept A ist von folgendem Blog: http://schoenertagnoch.blogspot.de/2013/09/selbstgemachter-powidl-zwetschgenmus.html

Prädikat "Empfehlenswert"! Ich finde die festere Konsistenz wesentlich leckerer! 

Variante B (unten auf dem Foto) ist ein Rezept aus dem Buch "Das große Buch der Selbstversorgung" (Dick & James - Dorling Kindersley Verlag) und sieht so aus: 


Rezept 2 ist extrem flüssig... Die pürierten Pflaumen köchelten 2 Stunden...

Wer kann mir erklären, warum die Konsistenz so unterschiedlich ist? Liegt es an der Kochdauer?

Rezept 1:



Kommentare:

  1. Hallo Sandra, ich habe Deine Frage zur Mus-Konsistenz gerade erst gesehen! Leider ist das Foto vom Alternativrezept so klein, dass ich nicht erkennen kann, wieviel und welcher Zucker da rein kam. Zuckermenge und Kochdauer sind die wesentlichen Einflussfaktoren für die Konsistenz. Wahrscheinlich war da kaum Zucker dabei?

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Juliane,
    und nun sehe ich deinen Kommentar erst ;)
    Doch, doch Zucker ist da ohne Ende drin: 1,5 kg Zucker.
    In dieser Menge sind ca. 400gr .. 500gr brauner Zucker enthalten; der Rest ist "stinknormaler" Zucker....

    viele Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen